vorlesewettbewerb 18Der Vorlesewettbewerb der Gesamtschule Mechernich im Jahrgang 6

Der Jahrgang 6 hat viele talentierte Leserinnen und Leser. Aus diesen wurden klassenintern jeweils die besten Leserinnen oder Leser gekürt.

Die Klassensieger traten dann am 7.12.2017 zum Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6 der Gesamtschule Mechernich an. Die jeweiligen Klassensieger, May Kanke (6a), Tarina Jungen (6b), Johanna Dederichs (6c), Noah Jansen (6d) und Josephine Hemmersbach (6e) lasen an diesem Tag im Foyer aus einem eigens mitgebrachten Lieblingsbuch sowie später aus einem von der Jury bestimmten Fremdtext vor. Die Jury setzte sich aus den Deutschlehrerinnen der Jahrgangstufe 6 sowie der Fachschaftsvorsitzenden Frau Klapper und der Schulleiterin Frau Wertenbruch zusammen.

Das Publikum, von den Klassensiegern ausgewählte Schülerinnen und Schüler ihrer Klassen, war sehr still und zugleich gespannt auf die einzelnen Vorträge. Darüber hinaus fieberten sie sehr mit ihren Klassenvertretern. Alle Klassensieger hatten ein sehr hohes Leseniveau und gaben darüber hinaus ihr Bestes.

Nach dem Vortrag zog sich die Jury zur Beratung zurück. Es war alles andere als eine leichte Entscheidung! Aber am Ende musste ein Gewinner benannt werden. Trotz knapper Entscheidung fiel die Wahl auf Noah Jansen. Mit seinem flüssigen, lauten, betonten und deutlichen Vorlesen konnte er den Vorlesewettbewerb ganz knapp vor Johanna Dederichs für sich entscheiden.

Alle Klassensieger und der Schulsieger erhielten für ihre außerordentlichen Leistungen einen Gutschein, der hoffentlich in ein neues Buch investiert wird, sowie eine Urkunde.

Der Schulsieger wird unsere Gesamtschule bei der Kreisauswahl in der Stadtbibliothek mit Sicherheit würdig vertreten! Wir wünschen Noah viel Erfolg und starke Nerven!

 


 

Logo Nationalpark EifelWir sind Nationalparkschule

Wir sind NPSchule 1


Seit heute Morgen ist es offiziell: Wir sind Nationalparkschule. In einer Feierstunde im Kurhaus in Gemünd wurden wir als neue Nationalparkschule nach einer zweijährigen Qualifizierungsphase zertifiziert.

Dabei konnten die zahlreichen Besucher beim Markt der Möglichkeiten einen Einblick der Aktivitäten auch unserer Schule bekommen. Mit Begeisterung  wurden die Honigbrote des im Schulgarten gewonnen Honigs gekostet, die Nationalparkkostüme aus dem Kinderkarnevalszug und die zahlreich bebilderten Aktivitäten unserer Schulgemeinschaft rund um den Nationalpark bewundert. Die Aktionen zum Nationalpark sind fest in unserem Schulprogramm verankert und damit nachhaltiger Bestandteil unseres Unterrichts.

Besonders freuten sich die projektverantwortlichen Lehrer Martina Herbrand und Martin Nieder mit den Vertretern der Schulgemeinschaft Ronja Schreiber und Kevin Weiler sowie Schulleiterin Dagmar Wertenbruch über den sehr ausführlichen und interessierten Besuch der NRW Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Christina Schulze Föcking am Stand der Gesamtschule der Stadt Mechernich. Dabei stellten die Schüler die verschiedenen Projekte vor, wozu auch eine Eifelsteigwanderung mit Übernachtung im Nationalpark während der Sport- und Bewegungstage im vergangenen Sommer gehörte.Wir sind NPSchule 2

In einer bunten und kurzweiligen Feier erhielten wir als neue Nationalparkschule unsere Urkunde und weitere Utensilien. Wir freuen uns auf die weitere Arbeit rund um und im Nationalpark.

Wir sind NPSchule 3

 

 

 

 


 

Helden an der Gesamtschule der Stadt MechernichSani 17 03

Seit dem Schuljahr 2015/16 wird an der Gesamtschule Mechernich im Rahmen des AG-Bereichs auch die Schulsanitäts-AG angeboten.
Interessierte Schülerinnen und Schüler des 7. und 8. Jahrgangs erlernen innerhalb eines Schuljahres die Grundlagen der Ersten Hilfe. So erlernen sie schon früh ein „Held“ zu sein. Denn auch die kleinsten Formen der Hilfe, z.B. zu beruhigen, zu trösten und zu betreuen, sind Formen der Ersten Hilfe. Darauf aufbauend werden weitere Elemente der Ersten Hilfe thematisiert sowie theoretisch und praktisch erarbeitet und angewendet.
Sani 17 01Den Schülern steht ein Raum zur Verfügung. Dieser wurde mit viel Engagement renoviert und neu ausgestattet. So erhielt der Raum eine neue Krankenliege und eine weitere, die vom Krankenhaus Mechernich gespendet wurde. Auch weitere Utensilien wie Bezüge, Decken oder Bilder wurden für den Raum angeschafft, damit sich die Kinder im Krankheitsfall bis zur Abholung oder Rückführung in den Unterricht in diesem Raum wohl fühlen können.
Der Schulsanitätsdienst wurde am Ende des Schuljahres 2015/16 ins Leben gerufen.
Schülerinnen und Schüler der AG betreuen während der Pausenzeit den Sanitätsraum sowie die Pausenhöfe. So ist gewährleistet, dass, wenn sich Kinder während der Pausenzeiten verletzen, diese gut betreut werden können. Bei kleineren Blessuren kann dies auf dem Schulhof sofort getan werden, da die Schulsanitäter einen Rucksack oder eine Tasche zur Erstversorgung (Pflaster und Verbandmaterial) mit sich tragen. Bei größeren Verletzungen bringen die Ersthelfer das Kind in den Sanitätsraum, wo dann über weitere Maßnahmen entschieden wird.Sani 17 02


Die von Frau Schulz ausgebildeten Schülerinnen und Schüler nehmen ihren Dienst verantwortungsvoll wahr und erledigen viele Dinge sehr selbstständig.
Seit dem Schuljahr 2017/18 haben die 

Schülerinnen und Schüler auch eine eigene Dienstkleidung. Jeder hat zu Beginn des Schuljahres ein T-Shirt mit dem Schriftzug Schulsanitätsdienst erhalten. Dieses soll während der Dienstzeit getragen werden, damit die anderen Schülerinnen und Schüler, aber auch die Lehrer wissen, dass das Kind ein Schulsanitäter ist.
Für viele dieser Schülerinnen und Schüler ist es ein guter Einblick in einen spannenden und abwechslungsreichen Berufszweig. Einige Kinder gaben bereits an, dass sie sich vorstellen könnten später in einem Pflegeberuf zu arbeiten.
Eine interessierte Gruppe dieser Schüler nahm auch am Schulsanitätswettbewerb des Deutschen Roten Kreuzes am 01.04.2017 teil. Hier konnten sie ihre erworbenen Fähigkeiten im Wettbewerb unter Beweis stellen. Es war ein langer Tag, der aber unheimlich lehrreich und abwechslungsreich war. Viele Kinder aus dem letzten Jahr haben schon Interesse am Wettbewerb für das nächste Jahr angekündigt.

 


 

Exkursion zu Haus Bollheim in Oberelvenich Besuch Bauernhof 17 1

Besuch Bauernhof 17 3Im Rahmen der Unterrichtsreihe Landwirtschaft und Pflanzenanbau haben die beiden Wahlpflichtfach Kurse des Jahrgangs 9 im Fach Naturwissenschaften am 13. November einen Ausflug nach Oberelvenich zu Haus Bollheim gemacht. Haus Bollheim ist ein zertifizierter Demeter Hof. Das Bio-Siegel Demeter wird nur vergeben, wenn strenge Vorgaben erfüllt sind. So haben die Kühe und Rinder des Hofes immer noch ihre Hörner.
Nachdem wir mit Bus und Bahn bis nach Oberelvenich gefahren waren, kamen uns während des kurzen Fußwegs die bereits gemolkenen 55 Milchkühe des Hofes entgegen, da sie jetzt auf die Wiese durften. Als wir dann auf Haus Bollheim angekommen waren, wurden wir bereits von Herrn von Hagenow und einer weiteren Frau begrüßt. Zuerst bekamen wir von Herrn von Hagenow am Eingang des Geländes gegenüber des eigenen Hofladens viel Allgemeines über den Hof erzählt. Besuch Bauernhof 17 4Unsere nächste Station war dann der Kuhstall, in dem nachts die Milchkühe stehen. Dieser war natürlich leer, da die Milchkühe des Hofes bereits auf der Wiese waren. Allerdings stand der mächtige Deckbulle des Betriebs mit einem Rind in einem kleineren Laufstall gegenüber des größeren Laufstalls für die Milchkühe. Herr von Hagenow erzählte uns, dass der Deckbulle bereits sechs Jahre alt ist, was für einen Bullen schon wirklich ein stolzes Alter ist, da die Tiere meist schon nach zwei bis vier Jahren Aggressionen entwickeln bzw. versuchen, mit den Menschen ein Machtspiel zu beginnen. Außerdem erzählte er uns viel über das Futter und die Haltung der Tiere.
Vom großen Stall aus gingen wir dann kurz hinter den Stall zu den Kälbchen, welche zusammen in einem großen Kälberiglu gehalten wurden. Nach dem wir den Kälbchen einen Besuch abgestattet hatten, gingen wir in den „Doppel-Vierer-Fischgräten Melkstand,“ in dem die Milchkühe zweimal täglich gemolken werden. Hier erklärte uns Herr von Hagenow viel über gute Milch und woran man sie erkennt. 

Besuch Bauernhof 17 5

 Nach der Führung bekamen alle, die wollten eine Postkarte und einen Flyer und wir traten den Rückweg an. 
Unsere nächste Station führte in eines der großen Gewächshäuser des Hofes, in denen die unterschiedlichsten Gemüsesorten angebaut werden. Auf dem Weg dorthin, gingen wir durch die Gemüseaufbereitung, in der bereits geerntetes Gemüse vom den Mitarbeitern gesäubert und sortiert wurde.

 

 


 

Ist das Kunst oder kann das weg?! – Exkursion des Profilkurses Kunst in das Museum Ludwig

museum koeln 17 1Am 15.11.2017 machte sich eine kunstwütige Gruppe, der Profilkurs Kunst, auf den Weg nach Köln, um das Museum Ludwig zu besichtigen.
Nach einer Zugfahrt, bei der wir auch noch eine andere Klasse getroffen haben, kamen wir am Bahnhof Süd an und mussten von dort ein Stück zu Fuß Richtung Barbarossaplatz gehen. (Die Deutsche Bahn lässt grüßen). Das letzte Stück sind wir dann mit der Straßenbahn gefahren, um dann direkt in das Museum zu gehen.
Im Museum wurden wir sehr freundlich von einer Museumspädagogin begrüßt. museum koeln 17 2
Sehr motiviert und engagiert zeigte sie uns verschiedene Kunststile und nebenher gab sie noch spannende Zusatzinformationen. So erfuhren wir, dass das „Museum Ludwig“ vom Kunstsammlerpaar Ludwig den Namen erhalten hat und deren Sammlung das Museum schmückt. Nicht nur in Köln gibt es Museen, die den Namen Ludwig tragen.
Im Bereich Pop Art besprachen wir bedeutende Künstler wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein und deren Techniken in der modernen Kunst. Und siehe da: Einige von uns konnten mit ihrem Wissen zur Pop Art glänzen. Bestimmte Lehrerinformationen bleiben also doch hängen...

Spannend war es auch ein Bild von Ernst Ludwig Kirchner zu besprechen und sogar nachzustellen. Dadurch hatten wir einen viel besseren Eindruck in die Arbeit und Sichtweise des Künstlers.

Auch Werke von Pablo Picasso sowie Marcel Duchamps „Readymade“ standen zur Diskussion. „Ist das Kunst? Oder kann das weg?“ – „Kunst liegt im Auge des Betrachters.“
Eine kreative Idee kann zu Weltruhm führen.

Einige Ideen standen sogar schon im Raum. Warten wir einmal ab, ob demnächst einer unserer Mitschüler Weltruhm mit seinen Ideen erlangt...

                                                                                       museum koeln 17 3

Eigentlich dachten wir zunächst, als wir hörten, dass wir eine Führung in einem Museum haben, das es total langweilig wird. Eine Stunde durch ein Museum gehen und sich irgendwelche Bilder ansehen. Och nö! Aber es war dann zum Glück doch anders:

Abschließend kann man somit sagen, dass es abwechslungsreich und interessant war und wir viele neue Informationen zu Künstlern, deren Werken und Techniken erhielten.
Für unsere weitere Arbeit im Kunstprofilkurs haben wir nun viele neue Anregungen erhalten! 

 


 

Gesamtschule der Stadt Mechernich
Heinrich-Heidenthal-Straße 5
53894 Mechernich

Telefon: 02443/3101130
Fax: 02443/3101129

Mail: info@gesamtschule-mechernich.de

die nächsten Terminecalendar 308517 1280

10.01. - 30.01.18
Betriebspraktikum Jg. 9

02.02.18
Zeugnisausgabe 

02.02. - 08.02.18
Anmeldung Jg. 5 SJ 18/19

08.02.18
Weiberfastnacht / Kinderkarnevalszug in Kommern

09.02.18 und 12./13.02.18
frei wg. bew. Ferientag



Zum Seitenanfang