Entfall der Aufführung des Literaturkurses Q1 und aktuelle Informationen zum Schulbetrieb

****Entfall der Aufführung des Literaturkurses Q1 am 13.06.2022****

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Aufführung des Literaturkurses der Q1 wird krankheitsbedingt verschoben.
Über das neue Aufführungsdatum informieren wir Sie zeitnah auf unserer Homepage.

****Unterrichtsende am Donnerstag (02.06) bereits um 12:40****

Aufgrund der Zeugniskonferenzen des Jahrgangs 10 endet der Unterricht am Donnerstag, den 02.06.2022, für alle Jahrgänge um 12:40.

 ****Unterrichtsende am Mittwoch (25.03) bereits um 12:40****

Aufgrund der mündlichen Abiturprüfungen endet der Unterricht am Mittwoch, den 25.03, für alle Jahrgänge um 12:40.

****Unterrichtsende um 11:30 aufgrund einer Unwetterwarnung (20.05.2022)****

Die folgenden Regelungen wurden durch die bezirksregierung Köln getroffen:

Auf Grundlage des Erlasses „Regelungen zum Unterrichtsausfall und anderen schulischen Maßnahmen bei Unwettern und anderen extremen Wetter-Ereignissen“ wurde durch die Schulabteilung der Bezirksregierung Köln festgelegt, dass das Unwetter einen geordneten Unterrichtsbetrieb in Präsenz ohne eine Gefährdung von Schülerinnen und Schülern in Teilen des Regierungsbezirks Köln ab dem späten Vormittag nicht weiter zulässt.

Im Regierungsbezirk Köln findet daher spätestens ab 11:30 Uhr kein Unterricht in Präsenz mehr statt. Ausgenommen hiervon sind schriftliche Nachschreibprüfungen im Abitur sowie Prüfungen in den Berufskollegs.

Die Kinder dürfen von Ihnen abgeholt werden.

Schülerinnen und Schüler die nicht abgeholt werden können, werden durch uns bis um 12:40 betreut.

****18.02.2022 Unterrichtsende nach der 6. Stunde****

Aufgrund der Witterungsverhältnisse endet der Unterricht für alle Jahrgänge heute nach der 6. Stunde um 12:40.

Die Schülerbeförderung am Nachmittag (14:55) entfällt.

****Morgen, Donnerstag, 17.02.2022 Unterrichtsausfall in NRW****

Auf Anordnung des Ministeriums fällt der Unterricht an Schulen in NRW am 17.02.2022 aufgrund einer Unwetterwarnung vollständig aus. Die Schule bleibt an diesem Tag geschlossen. Auch die Schülerbeförderung entfällt.

Aktuelle Regelungen zum Schulbetrieb unter Coronabedingungen (Stand: 10.02.2022)

Die folgenden Regelungen wurden durch das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen getroffen. Alle Informationen zum angepassten Schulbetrieb finden Sie unter: https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten

Bitte beachten Sie auch die aktuelle Schulmail.

Studientag am 16.02.2022 und Karneval 2022

Am Mittwoch, den 16.02.2022 findet wegen einer ganztägigen Lehrerfortbildung kein Unterricht statt.
Am Weiberfastnachtsdonnerstag, 24.02.2022, endet der Unterricht um 10:50 Uhr, die Busse fahren (nur) um 11:00 Uhr.
Die Karnevalstage, Freitag 25.02.2022 sowie Montag, 28.02.2022 und Dienstag 01.03.2022 sind unterrichtsfrei.

Ausweitung der Testungen ab dem 10.01.2022

Ab dem ersten Schultag nach den Weihnachtsferien (10. Januar 2022) gelten die bekannten Testregelungen für alle Schülerinnen und Schüler unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus. Das bedeutet, dass sowohl immunisierte (geimpfte und genesene) als auch nicht immunisierte Schülerinnen und Schüler an den Testungen teilnehmen müssen.

Am ersten Schultag im neuen Jahr (10. Januar 2022) wird daher in allen weiterführenden Schulen eine Testung mit Antigen-Selbsttests bei allen Schülerinnen und Schülern durchgeführt.

Die Testungen erfolgen dreimal wöchentlich.

Maskenpflicht am Sitzplatz

Nach Annordnung durch das Ministerium, wird Maskenpflicht am Sitzplatz wird nach gründlicher Abwägung aller Gesichtspunkte ab morgen, 2. Dezember 2021, wieder eingeführt. Die Coronabetreuungsverordnung wird dementsprechend geändert.

Bitte beachten Sie dazu auch die Hinweise in der Schulmail vom 01.12.2021

Wichtige Infos zum Tag der offenen Tür am 04.12.2021

Für alle Besucherinnen und Besucher des Tages der offenen Tür gilt die 2G – Regelung. Bitte halten Sie Ihre Zertifikate, einen Lichtbildausweis und ein ausgefülltes Kontaktformular zur Einlasskontrolle bereit. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren sind von der 2G – Regelung ausgenommen.
Wir bitten Sie darum, möglichst ohne Geschwisterkinder zu kommen.

Bitte beachten Sie auch, dass der Besuch am Tag der offenen Tür auschließlich interessierten Schülerinnen und Schüler der vierten Schuljahre, deren Eltern und Oberstufeninterssierten gestattet ist.

Unser Kontakformular finden Sie auch unter:

http://www.gesamtschule-mechernich.de/wp-content/uploads/2021/11/Kontaktformular-fuer-den-Besuch-des-Tags-der-offenen-Tuer.pdf

Elternsprechtag

Der 1. Eltern- und Schülersprechtag des Schuljahres 2021/22 findet am Mittwoch, den 10. November 2021, von 8:30 Uhr bis 17:30 Uhr statt.
Die Schülerinnen und Schüler haben an diesem Tag Studientag.

Bitte beachten Sie, dass für die Teilnahme am Elternsprechtag die Maskenpflicht und die 3-G Regel gilt.

Informationen zum Schulbetrieb nach den Herbstferien

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

rechtzeitig vor Beginn der Herbstferien möchte ich Sie über die Regelungen informieren, die nach den Herbstferien an unseren Schulen gelten, um einen guten Schulstart und weiterhin einen sicheren Schulbetrieb zu ermöglichen. Anbei finden Sie die wichtigsten Auszüge aus der aktuellen Schulmail:

1.  Am ersten Schultag nach den Herbstferien (25. Oktober 2021) werden zum Unterrichtsbeginn in allen Schulen Testungen für Schülerinnen und Schüler durchgeführt, die nicht immunisiert (geimpft oder genesen) sind oder die keinen negativen Bürgertest vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist.

2. Die zugunsten der Schülerinnen und Schüler unter 16 Jahren bestehende Regelung nach § 2 Absatz 8 Satz 3 Coronaschutzverordnung wird für die Dauer der Herbstferien ausgesetzt, da die Grundlage der Testfiktion – das engmaschige Testregime in den Schulen – in den Schulferien entfällt.Demnach benötigen Schülerinnen und Schüler – sofern sie nicht geimpft oder genesen sind – für alle 3G-Veranstaltungen in den Ferien einen aktuellen negativen Test. Dieses führt zu vermehrten Tests bei Freizeitaktivitäten in den Ferien und damit zu einer insgesamt besseren Überwachung der Infektionslage.

3. Die Bürgertests werden ab dem 11. Oktober 2021 grundsätzlich kostenpflichtig. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre gilt dies jedoch nicht; die Tests bleiben kostenfrei.

4. Vor dem Hintergrund dieser positiven Entwicklung und unter Berücksichtigung des weiteren Infektionsgeschehens ist es die Absicht der Landesregierung, die Maskenpflicht im Unterricht auf den Sitzplätzen mit Beginn der zweiten Woche nach den Herbstferien (2. November 2021) abzuschaffen. Im Außenbereich der Schule besteht bereits heute keine Maskenpflicht mehr. Eine Maskenpflicht besteht dann nur noch im übrigen Schulgebäude insbesondere auf den Verkehrsflächen.

Neue Quarantäneregelungen und erweiterte Testung

  • Im Falle einer PCR-bestätigten SARS-CoV-2-Infektion bei einer Person im Klassen-oder Kursverband, einschließlich Lehrkräften und sonstigem Personal, ist die Anordnung einer Absonderung in der Regel auf den nachweislich infizierten Fall zu beschränken.
  • Weitergehende Quarantäneanordnungen für Kontaktpersonen sind nur mit Augenmaß in Abhängigkeit von der Einhaltung der allgemeinen Hygienemaßnahmen einschließlich eines Lüftungskonzeptes mit Frischluftzufuhr, des Testkonzepts und der Regelungen zum Tragen medizinischer Schutzmasken zu treffen. Die zuständige Gesundheitsbehörde trifft die jeweils erforderlichen Maßnahmen. […]
  • Um ein frühzeitiges Erkennen weiterer Infektionen zu ermöglichen, wird an Schulen mit regelhaften Coronatestungen mittels Antigentest ab dem 20. September 2021 regelhaft eine dritte wöchentliche Testung nach Vorgabe der CoronaBetrVO stattfinden.

Den vollständigen Erlass finden Sie hier.

Rahmenbedingungen für den Start in das neue Schuljahr 2021/2022 (Auszüge aus den aktuellen Schulmails)

(Quelle: Schulmail 05.08.2021)

Für unsere Gesamtschule gelten ab Schuljahresstart die folgenden Regelungen:

  1. Alle Schülerinnen und Schüler nehmen am Präsenzunterricht teil. Der Unterricht wird in allen Fächern nach Stundentafel in vollem Umfang erteilt.
  2. Die gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden, dem Gesundheitsministerium und der Unfallkasse NRW erarbeiteten Vorgaben für die Hygiene und den Infektionsschutz gelten fort. Sie haben sich bewährt und bieten einen zusätzlichen Schutz für alle am Schulleben Beteiligten.
  3. Mit Beginn des Schuljahres 2021/2022 bleiben die wöchentlichen Testungen an den Schulen sowie der Testzyklus erhalten. Von dieser Verpflichtung sind vollständig geimpfte und genesene Personen ausgenommen.
  4. Auch im neuen Schuljahr gilt zunächst die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Innenbereich der Schulen, nicht dagegen im Freien.
  5. Veranstaltungen zur Einschulung  sind möglich.
  6. Besonders für die Schulneulinge ist der Start des neuen Schuljahres mit viel Aufregung verbunden. Über die Schulaufsicht wurden die Schulen der Primarstufe zum Anfang der Sommerferien über die derzeit gültigen Verfahrensweisen zum Hygiene- und Gesundheitsschutz zur Begrüßung der Schulneulinge informiert.Das bedeutet insbesondere nach dem heutigen Stand, dass die bekannten Hygienemaßnahmen bei der Einschulungsfeier einzuhalten sind:
    • das Tragen von Masken,
    • die Einhaltung von Mindestabständen,
    • die einfache Rückverfolgbarkeit der Teilnehmenden
    • Um den Gesundheitsschutz für alle an der Einschulungsfeier Beteiligten zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen, Ihr Kind unmittelbar vor dem ersten Schultag testen zu lassen. Dieser Test kann bei einem Testzentrum kostenlos („Bürgertest“) erfolgen, oder Sie führen bei Ihrem Kind einen Antigen-Selbsttest durch (höchstens 48 Stunden zurückliegende Testung). Diese Empfehlung gilt auch für alle anderen an der Einschulungsfeier teilnehmenden Personen (Eltern, sonstige Begleitpersonen) mit Ausnahme derer, mit einer Immunisierung durch Impfung oder Genesung.
  7. Inzidenzunabhängiger Schulbetrieb in Präsenz.  Mit einer Neufassung der Coronabetreuungsverordnung wurde nunmehr geregelt, dass der Präsenzunterricht inzidenzunabhängig gewährleistet wird. Die übrigen Schülerinnen und Schüler haben sich insgesamt nicht länger als 15 Minuten in unmittelbarer Nähe (Sitznachbarn) der infizierten Person aufgehalten.
  8. Vorgehen bei Risikokontakten innerhalb der Schule (Quarantäne):  Bei einem Infektionsverdacht (Coronafall) in der Klasse oder Lerngruppe gelten die direkten Sitznachbarinnen und Sitznachbarn der infizierten Person (davor, dahinter, rechts und links) wegen der räumlichen Nähe sowie das Lehr- und das weitere Schulpersonal, das in engem Kontakt mit der infizierten Person stand, zunächst als „enge Kontaktpersonen“. Diese Personen haben sich auf Anordnung vorerst in eine 14-tägige Quarantäne zu begeben. (nicht mehr gültig, siehe oben)
  9. Von einer Einstufung der übrigen Schülerinnen und Schüler der Klasse als enge Kontaktpersonen soll hingegen bei Vorliegen der nachfolgenden Voraussetzungen abgesehen werden:
      • Die übrigen Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte haben während des Unterrichts alle weiteren Präventionsmaßnahmen beachtet, also eine Maske korrekt getragen und alle anderen empfohlenen Hygienemaßnahmen einschließlich der korrekten Lüftung eingehalten. Bei einem zulässigen Verzicht auf die Maske im Unterricht (vgl. etwa § 2 Absatz 1 Satz 2 Nr. 5 CoronaBetrVO) muss der in diesen Einzelfällen notwendige Abstand (1,50 m) während des Unterrichts durchgängig eingehalten werde (nicht mehr gültig, siehe oben)

Neuregelung der Maskenpflicht ab dem 21.06.2021

Die Maskenpflicht entfällt im gesamten Außenbereich der Schulen, insbesondere auf Schul- und Pausenhöfen sowie auf Sportanlagen.

Innerhalb von Gebäuden, also in Klassen- und Kursräumen, in Sporthallen, auf Fluren und sonstigen Verkehrsflächen sowie den übrigen Schulräumen besteht die Maskenpflicht weiter. Es bleibt allerdings jeder Schülerin und jedem Schüler sowie allen in Schule tätigen Personen unbenommen, im Außenbereich freiwillig eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

Wichtig: Maskenpflicht im ÖPNV

Die seit dem 24.04.2021 geltende Corona-Notbremse und die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen schreiben die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im ÖPNV vor.

Bitte denken Sie daran, dass Ihre Kinder im Schulbusverkehr entsprechende Atemschutzmasken nutzen müssen.

Hinweis: Kinder von 6 Jahren bis einschließlich 15 Jahren können ersatzweise eine medizinische Maske tragen.